COMPO Duaxo Universal Pilz-frei 150mL

  • Inhalt: 150 ml
  • vollsystemisches Fungizid-Konzentrat
  • für mehr als 30 Kulturen zugelassen
  • wirkt z.B. gegen Echten Mehltau, Birnengitterrost, Kräuselkrankheit, Rost, Schorf, Rutensterben und viele Arten von Blattfleckenpilzen
  • an Rosen, Zierpflanzen- und gehölzen, frischen Kräutern, Obst- und Gemüsekulturen
  • im Gewächshaus und Garten
  • stoppt die Ausbreitung in bereits befallenen Blättern und schützt vor Neubefall
  • lang anhaltende Wirkung durch Depoteffekt
  • nicht bienengefährlich
  • wirtschaftlich: 150 ml für 500 m²

Achtung!!! Lesen Sie bitte unbedigt folgende Sicherheitshinweise:
Klicken Sie bitte hier, um das Sicherheitsdatenblatt zu öffnen

(Grundpreis: 100 ml=10,99 €)
Preisbenachrichtigung aktivieren

Lieferzeit: 2-5 Werktage

Verfügbarkeit: Auf Lager

16,99 €
Inkl. 19% MwSt.
Compo

Details

COMPO Duaxo® Universal Pilz-frei 150 ml

Vielseitig einsetzbares Fungizid gegen z.B. Birnengitterrost, Kräuselkrankheit, Monilia, Rost, Schorf, Blattflecken, Sternrußtau, Echten Mehltau und andere Pilzkrankheiten an Rosen, Zierpflanzen und -gehölzen sowie an Obst- und Gemüsekulturen. Für Gewächshaus und Garten geeignet. Stoppt die Ausbreitung in bereits befallenen Blättern und schützt vor Neubefall.

Tecnische Angaben:
Produkt-Typ: Fungizid
Wirkstoff: 16,7 g/l Difenoconazol
Zulassungsnummer: 006300-60
Österr. Pfl. Reg.-Nr.: 3346-0

Diese Produktinformation ersetzt nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett- und Produktinformation lesen. Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge in der Kennzeichnung beachten.

Anwendung im Haus- und Kleingarten zulässig!


Gebrauchsanweisung:
Duaxo® Universal Pilz-frei wird mit Wasser verdünnt und gleichmäßig auf die Pflanzen gesprüht. Die Blätter sollten trocken sein. Anwendung am besten in den Abendstunden. Je nach Krankheit muss zu unterschiedlichen Terminen und unterschiedlich oft gespritzt werden. Handelsübliche Gartenspritze verwenden und möglichst auch die Blattunterseiten behandeln. Für höhere Bäume hält der Fachhandel Verlängerungsrohre bereit. Um Abdrift zu vermeiden, nicht bei Wind spritzen. Immer frühzeitig, nur in der vollen, zugelassenen Konzentration und nicht zu oft spritzen.

Dosierung:
Vor Gebrauch gut schütteln. Zur Dosierung beiliegenden Messbecher verwenden. Diesen nach Gebrauch gut mit Wasser ausspülen und Spülwasser der Spritzbrühe zugeben. Immer nur so viel Spritzbrühe ansetzen wie gebraucht wird. Angesetzte Spritzbrühe gut rühren oder schütteln und am gleichen Tag aufbrauchen.
 
Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig.
 

  Anwendungsbereiche Krankheiten Konzentration und Spritzmenge** Anwendungszeiten        
1. Zierpflanzen (Freiland und Gewächshaus) Echter Mehltau, Rost, Blattflecken 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 8-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
2. Rosen (Freiland) Sternrußtau, Echter Mehltau+, Rost+, Blattflecken+ 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
3. Apfel, Birne (Freiland) Schorf 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Ab Mausohrstadium: grüne Blattspitzen überragen Knospenschuppen um 10 mm; erste Blätter spreizen sich ab bis Fruchtdurchmesser
bis 40 mm
; Frucht steht aufrecht; T-Stadium:
Fruchtunterseite und Stiel bilden ein T. In Abständen von 10-20
Tagen wiederholt spritzen, sofern die Blätter länger als
9 Stunden feucht waren; max. 4 Anwendungen
       
4. Apfel, Birne (Freiland) Echter Mehltau 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 4 Anwendungen        
5. Birne (Freiland) Birnengitterrost 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Ab Entfaltung der ersten Laubblätter bis zu 4 Behandlungen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 4 Anwendungen        
6. Pfirsich, Aprikose, Nektarine (Freiland) Kräuselkrankheit 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Ab Beginn des Knospenschwellens (Blattknospen): hellbraune Knospenschuppen sichtbar; Ränder der Knospenschuppen haben helle Partien (ca. Ende Februar/Anfang März) bis Blatt knospen zeigen grüne Spitzen: braune Knospenschuppen abgeworfen; Knospe von hellgrünen Hüllblättern umgeben. In diesem Zeitraum im Abstand von 10 Tagen wiederholt
spritzen; max. 3 Anwendungen. Ggf. ist bereits eine Behandlung im Dezember notwendig. Siehe weitere Hinweise unten.
       
7. Süß- und Sauerkirsche, Pflaume (Freiland) Monilia Spitzendürre, Blattbräune an Kische, Kirschenschorf 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Zu beginnender (erste Blüte offen), voller und abgehender Blüte (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen) spritzen; max. 3 Anwendungen        
8. Pflaume (Freiland) Rost 3 ml in 1 ltr Wasser für 27 m² und je Meter Kronenhöhe Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome (etwa Ende Juli) 2-3 Spritzungen in Abständen von 10-14 Tagen. Frühpflaumen erst nach der Ernte behandeln; max. 3 Anwendungen        
9. Erdbeere (im Pflanzjahr oder nach der Ernte; Freiland) Weißfleckenkrankheit, Rotfleckenkrankheit 12 ml in 2 ltr Wasser für 20 m²; Reihenbehandlung Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 7-14 Tagen; max. 2 Anwendungen        
10. Himbeere (nach der Ernte, bis vor der Blüte; Freiland) Rutensterben, Himbeerrost* 6 ml in 1 ltr Wasser für 10 m² Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 7-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
11. Gurken, Zucchini (Gewächshaus) Echter Mehltau, Blattflecken, Stängelbrand 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
12. Gurken, Zucchini (Freiland) Echter Mehltau, Blattflecken, Stängelbrand 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
13. Spargel (Freiland) Rost, Laubkrankheit 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
14. Rote Beete (Freiland) Blattflecken 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
15. Kohlrübe (Freiland) Echter Mehltau, Blattflecken 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
16. Frische Kräuter (Freiland) Echter Mehltau, Blattflecken, Rost* 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 2 Anwendungen        
17. Möhre (Freiland) Möhrenschwärze, Schwarzfäule, Echter Mehltau, Blattflecken (Blattbefall) 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
18. Knollensellerie, Bleichsellerie (Freiland) Blattflecken (Septoria -Arten) 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
19. Kopfkohl (Freiland; Rot-, Weiß-, Spitz-  und Wirsingkohl) Kohlschwärze, Ringfleckenkrankheit 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
20. Rosenkohl (Freiland) Echter Mehltau 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
21. Blumenkohl, Brokkoli (Freiland) Kohlschwärze, Ringfleckenkrankheit 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
22. Pak Choi, Chinakohl (Freiland) Kohlschwärze, Schwarzfäule, Ringfleckenkrankheit, Echter Mehltau 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10-14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
23. Pastinak (Freiland) Echter Mehltau, Blattflecken 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
24. Wurzelpetersilie (Freiland) Blattflecken, Echter Mehltau 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
25. Schwarzwurzel (Freiland) Blattfleckenkrankheit (Septoria -Arten) 10 ml in 1 ltr Wasser in Abständen von 10 - 14 Tagen; max. 3 Anwendungen Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
26. Meerrettich (Freiland) Blattfleckenkrankheit (Septoria -Arten) 10 ml in 1 ltr Wasser in Abständen von 10 - 14 Tagen; max. 3 Anwendungen Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 14-21 Tagen; max. 3 Anwendungen        
27. Porre (Freiland) Blattflecken (Septoria -Arten) 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 10 - 14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
28. Speisezwiebel (Freiland; Nutzung als Trockenzwiebel) Purpurfleckenkrankheit 10 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab Sichtbarwerden der ersten Symptome wiederholt spritzen in Abständen von 7 - 14 Tagen; max. 3 Anwendungen        
29. Ziergehölze (Freiland) Monilia Spitzendürre 22 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Vereinzelt erste Blüten offen bis Ende der Blüte: Fruchtansatz sichtbar; max. 3 Anwendungen        
30. Ziergehölze (Freiland) Schorf 22 ml in 1 ltr Wasser (Spritzmenge s. unten) Ab 1. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet; Erste Laubblätter entfaltet in Abständen von 10 – 20 Tagen wiederholt spritzen, sofern die Blätter länger als 9 Stunden feucht waren;
max. 3 Anwendungen.
       
  + Die Krankheiten sind durch die Zulassung an Zierpflanzen mit abgedeckt.
* Die Krankheiten werden nach eigenen Erfahrungen beim Einsatz in den festgesetzen Anwendungsgebieten mit erfasst (Nebenwirkung) / ** Aufwandmengen s.u..
             

Die Menge der Spritzbrühe richtet sich nach der Pflanzenhöhe:

Gemüse und Kräuter im Freiland:
600 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Gurken im Gewächshaus:
Pflanzengröße bis 50 cm: 600 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße 50 – 125 cm: 900 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße über 125 cm: 1200 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Rosen und andere Zierpflanzen im Freiland und Gewächshaus: Pflanzengröße bis 50 cm: 450 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße 50 – 125 cm: 600 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße über 125 cm: 750 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Ziergehölze im Freiland:
Pflanzengröße bis 50 cm: 250 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße 50 – 125 cm: 625 ml Spritzbrühe pro 10 m²
Pflanzengröße über 125 cm: 1500 ml Spritzbrühe pro 10 m²

Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe oder solcher mit Kreuzresistenz können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln anderer Wirkstoffgruppen ohne Kreuzresistenz verwenden (s. unten). Im Zweifel Beratungsdienst hinzuziehen.

Für die Anwendungsbereiche 1 bis 3 und 11 bis 30 gilt: Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt. Ausreichende Bekämpfung über die gesamte Vegetationsperiode ist damit nicht in allen Fällen gewährleistet. Gegebenenfalls deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden. Wir empfehlen für diesen Zweck, sofern für die vorgesehene Anwendung zugelassen, COMPO Ortiva® Spezial Pilz-frei, COMPO Pilz-frei Polyram® WG oder COMPO Bio Mehltau-frei Thiovit Jet® zu verwenden.
Zur Schorfbekämpfung an Kernobst empfehlen wir vor der Blüte den Einsatz von COMPO Mehltau-frei Kumulus® WG, nach der Blüte Duaxo® Universal Pilz-frei. Schorf kann nur infizieren, wenn die Blätter anhaltend mindestens 9 Stunden lang feucht sind. Nur dann sind Spritzungen erforderlich. Duaxo® Universal Pilz-frei zeichnet sich gegen Schorf mit einer langen und sehr guten Wirksamkeit aus.
Kräuselkrankheit an Pfirsich, Aprikose und Nektarine: Für eine erfolgreiche Behandlung sind die richtigen Spritztermine, abhängig von Wetter und Entwicklung der Blattknospen, wichtig. Wir empfehlen 3 Behandlungen durchzuführen. Erste Anwendung sobald die Blattendknospen an den einjährigen Langtrieben beginnen anzuschwellen. Achtung – je nach Witterungsverlauf kann das durchaus schon in Dezember, Januar oder Februar sein! Folgebehandlungen: Die Spritzungen müssen in Regenperioden mit Tagesmitteltemperaturen über 8 °C im Abstand von 10 Tagen wiederholt werden (aber nicht bei Regen spritzen, sondern abwarten, bis die Blätter abgetrocknet sind; letzte Behandlung nach Aufbrechen der Knospen, wenn die grünen Blattspitzen sichtbar sind. Zum Zeitpunkt der Spritzungen müssen die Äste trocken sein. Bei trockenen Bedingungen und Temperaturen unter 8 °C kann mit der Wiederholung der Spritzung gewartet werden.
Himbeer-Rutensterben: Die Behandlung der Jungruten (ab 20 cm Länge) erfolgt bei sommertragenden Sorten nach der Ernte (nach Entfernung der Tragruten) bis vor der Blüte im nächsten Jahr. Bei herbsttragenden Sorten, bei denen nach der Ernte alle Ruten bodennah abgeschnitten werden, empfehlen wir die Behandlung bis vor der Blüte im nächsten Jahr (ab 20 cm Rutenlänge). Besonders bei häufigem Regen sollten 3 Behandlungen an den Jungruten in 7 bis 14-tägigen Abständen erfolgen. Eine Bekämpfung ist nur erfolgreich in Kombination mit anbautechnischen Maßnahmen.
Beispielsweise sollte bei starkwüchsigen Sorten der ersten Rutenschub entfernt werden. Ebenso sind Verletzungen an Jungruten, Staunässe, zu dichte Pflanzenbestände und das Vorhandensein hoher Unkräuter zu vermeiden. Für ein ausgeglichendes Rutenwachstum (Bewässerung, Düngung) ist zu sorgen. Wir empfehlen COMPO Beeren Langzeit-Dünger oder COMPO NaturDünger für Beeren mit Guano zu verwenden. Kranke Ruten müssen abgeschnitten und vernichtet werden.

Anwendungszeitraum:
Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen.

Wartezeiten:
Apfel, Birne, Rote Beete, Kohlrübe, Sauer-, Süßkirsche, Pflaume: 28 Tage
Gurke und Zucchini: 3 Tage Frische Kräuter: 14 Tage
Anderes Gemüse: 21 Tage
Aprikose, Nektarine, Pfirsich, Spargel, Erdbeere, Himbeere: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.
Zierpflanzen, Ziergehölze (inkl. Rosen): Keine

Hinweise zum Schutz der Umwelt:
Das Mittel ist giftig für Algen, Fische und Fischnährtiere. Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Arten Pardosa amentata und palustris (Wolfspinnen), Typhlodromus pyri (Raubmilbe), Orius laevigatus (räuberische Blumenwanze), Poecilus cupreus (Laufkäfer), Chryoperla carnea (Florfliege) und Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe), als schwachschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata (Siebenpunkt-Marienkäfer) und als schädigend für Populationen der Art Trichogramma cacoeciae (Erzwespe) eingestuft. Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge bzw. Anwendungskonzentration als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

Verträglichkeit:
Duaxo® Universal Pilz-frei ist sehr gut pflanzenverträglich. Empfindliche Pflanzenarten oder –sorten sind nicht bekannt. An heißen Tagen nur in den Abendstunden anwenden. Da es große Sortenunterschiede geben kann, ist vor der Behandlung größerer Bestände oder wertvoller Einzelpflanzen die Verträglichkeit an einigen Blüten und Blättern zu testen.
Beobachtungszeit 10 Tage.

Für Folgen unsachgemäßer Anwendung haften wir nicht.

Zulassungsnummer: 006300-60

Wirkstoff: Difenoconazol 16,7 g/l

Biozid:

Gefahrgut Benennung:

Zusatzinformation

Artikelnummer 361593
Stück pro Packung 1
Material (Details) Wirkstoff: Difenoconazol
Marke Compo
Pflanzenschutzmittel Pilzbekämpfung
Gewicht (in kg) 0,175
Inhalt (ml) 150
Versandmethode Paketversand
Grundpreis 100 ml=10,99 €